Sonntag, 30. Juni 2013

Es geht los...bald

In der letzten Woche ist einiges passiert. Am Montag habe ich von unserem Bauleiter den Beginn für den Bau der Bodenplatte erfahren. Am 22.07. soll es losgehen, weil bei Gussek & Wolts aber drei Wochen Betriebsferien sind, leider nicht früher.
Am gleichen Tag hatte ich dann noch einen Ortstermin mit unserem Tiefbauer, wo alle Details und auszuführenden Arbeiten nochmals besprochen wurden. Im Anschluss haben wir uns darauf geeinigt, dass er am 08.07. mit den graben beginnt.
Am nächsten Tag haben wir dann dem Vermesser mitgeteilt, wann welche Aufgaben für ihn anstehen. Nächste Woche wird er dann alle Höhenangaben abstecken, so weiß der Tiefbauer, wie tief er buddeln bzw. aufbauen muss. Vor dem Bau der Bodenplatte muss der Vermesser dann die Feinabsteckung herstellen.
Am Mittwoch dann der Anruf von ProHaus und die Mitteilung, ob es für uns ok wäre, wenn unser Haus am 29.07. gestellt wird - klar doch, was für ne Frage!
Sieben Tage reichen wohl aus, damit die Bodenplatte genügend ausgehärtet ist. In einigen Bautagebüchern liest man ja, dass bereits einen Tag später die Arbeiten für Kellerwände etc. weiter gegangen sind. Aber ein komisches Gefühl bleibt schon. Hoffen wir also auf gutes, sonniges Wetter - davon gab es ja bisher noch nicht allzu viel.

Nebenher haben wir dann noch den Baustromverteiler für den 22.07. bestellt. Nun fehlt nur noch der Bauwasseranschluss, der schon beantragt wurde, jedoch ohne Aufstellungstermin.
Ansonsten gibt es nur eine Regentonne mit Auslass. Eigentlich auch völlig ausreichend.

Die Baubeginnsanzeige wurde uns ebenfalls von Prohaus per E-Mail zugeschickt. Diese muss nun bei der Gemeinde eingereicht werden. Danach, vermute ich, bekommen wir den grünen Punkt (Baustellenschild) zurückgeschickt.


Irgendwann, letzte Woche, hatte ich dann auch nochmal Kontakt mit der EnBW, um zu fragen, weshalb die Zahl mit dem Euro Zeichen am Ende des Angebots so hoch ist.
Es wurde mir mitgeteilt das die EnBW 4x15m Schutzrohre legen möchte, um bei einer späteren Erweiterung (z.B. Glasfaserkabel) den Graben nicht aufmachen zu müssen.
Der ganze Spaß kostet ungefähr 700€ extra, ist aber überhaupt nicht notwendig oder Pflicht.
Da wir nicht planen, irgendein Medium nachträglich zu verlegen, verzichten wir also auf die Schutzmantelrohre.
Des Weiteren haben wir mit RMA einen günstigeren Anbieter für Mehrspartenhauseinführungen gefunden. Für ca. 580€ inkl. MwSt. gibt es eine 4-fach MSH inkl. Schutzrohr (zur Verlegung unter der Bodenplatte).
Unser Stromanschluss wird uns nun ca. 1.600€ (ohne MSH) anstatt der 3.000€ kosten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen