Sonntag, 2. Juni 2013

Statik, Wärmebedarfsnachweis, Kaufpreissicherstellung

7 Briefe erreichten uns heute von ProHaus und der ING-DiBa. Unser Briefkasten konnte der Bombardierung nicht standhalten und blockierte die Annahme bereits nach dem ersten Großbrief.
Im Inneren war die Statikberechnung für unser (Pro)Haus. Insgesamt über 50 Seiten. Wir sind die Blätter bisher nur schnell überflogen, aber wirklich viele Informationen kann man daraus nicht gewinnen.
Ich hoffe nur das die Software, mit welcher die Statikberechnung durchgeführt wird, aktuell und keine Freeware ist.

Im zweiten Brief war der Wärmebedarfsnachweis. 23kWh/m²a Endenergieverbrauch und 61,1 kWh/m²a Primärenergieverbrauch. Das ist ok, aber mehr auch nicht.
Doch das was ich bereits einen Tag zuvor befürchtet hatte, ist tatsächlich eingetroffen.
Da wir die Lüftungsanlage (Pluggit Avent P300) von ProHaus abgemustert haben, geht ProHaus davon aus (ohne Rückfrage !) das wir keine Lüftungsanlage in unserem Haus haben werden. Logisch oder?
Was mich daran besonders ärgert ist die Tatsache, das im Bemusterungsgespräch darauf hingewiesen wurde, dass wir bereits ein Alternativangebot für eine Lüftungsanlage besitzen.
Zumindest hätte ich erwartet das es eine Rückfrage zu diesem Thema geben würde, aber da habe ich wohl zuviel erwartet.
Beim Versuch einen telefonischen Kontakt herzustellen, wurde mir von einer freundlichen aufgezeichneten Tonbandstimme mitgeteilt, das ich Freitags 13:45Uhr außerhalb der Geschäftszeiten anrufe.
In Brief 3 und 4 war die Zusatzvereinbarung für die SAT-Durchführungspfanne und die Abmusterung des Waschbeckens im unteren Bad, wofür wir uns nachträglich entschieden hatten.

In den Briefen der DiBa war die lang erhoffte unterschriebene Kaufpreissicherstellung. Da in der Kaufpreissicherstellung aber noch der "alte" Betrag (vor Bemusterung) eingetragen war, und wir bei der Bemusterung über 20.000€ abgemustert haben, hatte ich schon ein komisches Gefühl das es da zu Problemen kommen könnte.
Zuerst wollte ich mich bei ProHaus erkundigen. Wie aber schon weiter oben erwähnt, hatte ich doch tatsächlich erwartet das freitags 13:45Uhr noch jemand ans Telefon geht.
Also hab ich mich bei der DiBa erkundigt und auch die erahnte Antwort bekommen. Die Kaufpreissicherstellung muss neu ausgestellt werden, und zwar mit dem richtigen Betrag. Also wieder warten..
Übrigens ist die Kaufpreissicherstellung eine Bürgschaft der Bank, die sich einige Banken mit bis zu 2,5% Gebühren bezahlen lassen. Zum Glück will die DiBa für ein Avalkonto (Bürgschaftskonto) keine Gebühren. Darauf hat uns übrigens keiner vorbereitet, seitens ProHaus.

Aber ich will nicht nur Schlechtes schreiben. Am Freitag morgen rief der Bauleiter (für die Bodenplatte) bei uns durch, um einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren.
Am Mittwoch 09:30Uhr wird ebenfalls ein Tiefbauer, mit welchem der Bauleiter bereits gute Erfahrungen gemacht hat, dabei sein.
Es geht also langsam voran.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen