Donnerstag, 12. September 2013

Mittwoch - Bilder

Heute haben wir die restlichen Fenster (4) im Wohn-/Esszimmer und Küche in Angriff genommen. Es ist unheimlich zeitaufwendig die Folie richtig zu verlegen, die Unterfütterung anzubringen und anschließend die Eck-Gipskartonplatten "reinzuschlagen". Ziel ist es, die Dampfbremsfolie mit den in den Spalt zwischen Wand und Fenster zu bringen - das kann ziemlich nervig werden wenn der Spalt nur ca. 10mm groß ist und die Gipskartonplatte schon 9,5mm dick ist.
Wir haben uns deshalb "angewöhnt" die Kante, wo in den Fensterspalt geschoben wird, mit dem Kantenhobel anzufasen. Manchmal hilft es auch 1-2mm abzutragen, damit man auf die wertvollen Eck-Gipskartonplatten nicht zu sehr einschlagen muss. Denn bei zu großer Krafteinwirkung hat man die Ecke, wo kein Kantenschutz mehr aufgetragen werden muss, schnell kaputt gemacht.

Letztendlich konnten wir noch die zweite Lattung an der Küchendecke anbringen und ausrichten sowie mit Platten beplanken. Bis auf die Außenwand in der Küche sind jetzt alle Wände mit Gipskarton versehen.
Es geht also voran. Vielleicht klappt es doch noch das wir Weihnachten 2013 im neuen Haus feiern.



Kommentare:

  1. Sieht gut aus!! Wenn der Gipskarton erstmal weg ist hat man fast das schlimmste geschafft. Wenn ihr Weihnachten drin sein wollt, empfehle ich euch Schnellestrich. Der kostet zwar mehr, ist aber in 10 Tagen trocken und belegreif. Normaler Estrich braucht ca. 6 Wochen und je kälter es draussen wird, umso länger braucht er zum trocknen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      danke für den Hinweis.
      Habt ihr das auch so gemacht, mit dem Schnellestrich? Wieviel kostet der Schnellestrich mehr gegenüber normalen Estrich?

      Löschen
  2. Das kommt auf euren Estrichleger an.Wir haben nur im EG Schnellestrich gelegt da der härter wird und wir nur 5cm Bodenaufbau über der Noppenbahn machen konnten.Haben dafür 500€ mehr bezahlt.Bietet sich halt bei Zeitdruck an.

    AntwortenLöschen