Mittwoch, 27. November 2013

FBH, Wärmepumpe, Estrich

Wie geplant konnten wir dieses Wochenende die Fußbodenheizung im Erdgeschoss vollständig verlegen. Da wir die komplette Heizungsanlage nicht über ProHaus bezogen haben (die Gründe habe ich bereits in einen früheren Post genannt) konnten wir selbst entscheiden, ob wir Tacker- oder Noppenplatten nehmen wollen, wie groß der Verlegeabstand sein soll und wieviel Heizkreise pro Raum gelegt werden sollen. Wir haben jetzt in jeden Raum einen VA (Verlegeabstand) von 10cm gewählt, d.h. wir können bei vollen Wärmebedarf (also bei -15 C° Außentemperatur) mit 32 C° Vorlauftemperatur fahren und erreichen trotzdem die Heizlast um jeden Raum auf 21C° aufzuheizen (so sagt es zumindest die Heizlastberechnung sowie Heizkreisberechnung).

Wer eventuell auch vor der Entscheidung Tacker- oder Noppenplatten steht, dem kann ich empfehlen, nehmt Tackerplatten! Die sind wesentlich einfacher zuzuschneiden und zu verlegen. Der einzigste Nachteil ist das verkleben untereinander sowie am Randdämmstreifen. Ansonsten ist man aber auch bei der Rohrverlegung flexibler als bei Noppenplatten.

Morgen wird dann die Wärmepumpe von den Selfio-Monteuren installiert, inkl. Fußbodenheizungsbefüllung nach VDI 2035 - also voll entsalztes, entmineralisiertes sowie pH-stabilen Wasser. Ich bin auf das Ergebnis gespannt, der erste Montagetermin wurde ja durch Selfio einfach mal storniert - also kein so guter Start bisher.

Am Samstag kriegen wir dann, wenn alles glatt läuft mit der Heizungsanlage, den Estrich ins Haus. Endlich! Ziel war eigentlich Mitte Oktober. Aber besser spät als nie.










Kommentare:

  1. Hi,

    auf den Bildern sieht es so aus, als ob große Teile Eures Bodens nicht mit Rohren für die FBH bedeckt sind. Ist das keine Widerspruch zu dem 10 cm Verlegeabstand? Die 10 cm Verlegeabstand beziehen sich doch sicher auf die gesamte Fläche des Raumes?

    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Enrico,

    in der Mitte der Heizkreise (im EG) mussten wir bisschen mehr Abstand lassen, weil wir ein wenig Angst hatten den Biegeradius zu unterschreiten, und deshalb das Rohr zu knicken (was 2x im OG passiert ist).
    Ich denke aber das wir trotzdem genug Heizfläche zur Verfügung haben. Zumindest stimmt die verlegte Länge mit der berechneten Heizkreisauslegung.

    Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Hi Tobi,

      ja die kleinen Biegeradien mit dem Mehrverbundrohr sind wirklich ein Problem, die knicken ab einem bestimmten Punkt ziemlich leicht.

      Wir hatten keine Berechnung für die Heizkreisauslegung, sondern nur eine Heizlastberechnung und haben deshalb alle Räume mit der maximal möglich Länge an Rohr bestückt. Wenn ihr eine Berechnung für die Heizkreisauslegung habt, dann ist das natürlich besser.

      Danke für die Antwort, Grüße

      Löschen