Dienstag, 3. Dezember 2013

Estrich, endlich Estrich..

Aber eigentlich der falsche..
Bestellt hatten wir Fließestrich (Calciumsulfat usw.), bekommen haben wir Zementestrich. Ein Fehler des Estrichlegers. Eigentlich ein No-Go. Aber aus Zeitgründen (nächster Termin erst wieder in 2 Wochen) und Trocknungsdauer (4-5 Wochen gegenüber 6-8 Wochen) haben wir uns dann doch für den Zementestrich entschieden. Schließlich lag der Sand auch schon auf dem Grundstück.
Den einzigsten "Nachteil" den ich herausfinden konnte ist, das Zementestrich gegenüber Fließestrich eine geringere Wärmeleitfähigkeit hat. D.h. er wird langsamer warm, aber langsamer wieder kalt. Nachteil entsteht dann, wenn die Fußbodenheizung grade läuft und die Sonne scheint zusätzlich. Dann kommt es leicht zu "Überhitzung". Mit diesen Umständen können wir aber leben.
Schließlich ist der Zementestrich auch einiges billiger wie der Fließestrich.

Heute kommt dann auch das Ausbaupaket 4. D.h. wir haben noch jede Menge zu tun dieses Jahr, auch wenn das geplante Ziel (Umzug Weihnachten 2013) nicht erreicht werden kann.

Anbei noch einpaar erste Fotos von gestern.








Kommentare:

  1. Hallo Tobi,

    habt ihr schon geschliffen oder "nur" gespachtelt? Falls ihr das Schleifen noch vor euch habt, hier ein guten Tipp: Klebt alle Fenster so ab, dass ihr sie zwar öffnen könnt (was beim Schleifen lebenswichtig ist), aber alle Ritzen und Rillen zu sind. Auch die an der Ober-und Unterkante des geöffneten Fensters. Der Schleifstaub ist extrem fies und nur schwer wieder daraus zu kriegen (ich weiß, wovon ich rede *g*)

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      wir haben sowohl gespachtelt als auch geschliffen. Beides jemals schon 2x.
      Unser Estrichleger meinte allerdings, das wir da zu eilig wären, denn es könnte sein, das die Fugen wieder aufreisen. Bisher allerdings noch nicht.
      Der Staub beim Schleifen war eigentlich sehr wenig, da wir mit Staubsauber geschliffen haben, hat der eigentlich alles "aufgefressen".

      Grüße
      Tobi

      Löschen
    2. Die Fugen reißen nicht wieder auf, bei uns war alles ok. Da ist soviel Spachtelmasse drin, wenn das aufreißt, dann weiß ich auch nicht :-)

      Ach so, ihr hattet nur den einen Schleifer. Wir haben paralell mit drei Geräten gearbeitet und nur den Langhalsschleifer hatten wir am Staubsauger. Daher enorm viel Staubentwicklung bei uns.

      Löschen
  2. Hallo Tobias,

    Zementestrich hat noch einen Vorteil: Er ist nicht feuchtigkeitsempfindlich d.h. bei einem Rohrbruch oder ähnlichem muss Fließestrich u.U. erneuert werden. Solange die Estrichleger den Boden schön plan hinbekommen haben, spricht eigentlich nichts gegen Zementestrich.

    Gruß

    Falk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      das ist schon richtig. Der Unterschied ist allerdings nicht mehr so riesig wie es früher vllt. einmal war. Nach neusten Studien hält auch Fließestrich direkten Wasserkontakt ab.
      Grundsätzlich wird ich also schon eher Fließestrich nehmen. Die bessere Wärmeleitfähigkeit sowie die Selbstnivellierung sprechen einfach für sich.

      Löschen