Dienstag, 24. September 2013

Verblendsteine / KW38

Morgen wird endlich mit den Arbeiten für die Außenwand und der Sockelisolierung begonnen. Seit dem 06.08. warten wir jetzt eigentlich schon darauf. Wenn die Verblendsteine hochgezogen sind und der Putz aufgetragen ist, kann dann endlich das Gerüst weg.
Das ist notwendig damit die Abwassergräben sowie Gräben für Elektro und Trinkwasser hergestellt werden können. Außerdem können wir dann das Fundament für die außenstehende LWWP herstellen und die Heizungsbauer die gesamte Heizungsanlage im Technikraum montieren.

Seit dem letzten Post haben wir "eigentlich" nur die Außenwand der Küche fertig beplankt, das Gästezimmer oder in unserem Fall das Arbeitszimmer komplett fertig gemacht und im oberen Bad die Arbeiten begonnen. Außerdem haben wir die SAT-Anlage auf dem Dach montiert und im Spitzboden ein kleinen Teil gedämmt, mit Dampfbremse versehen und anschließend mit Spanplatten funktionell beplankt - soll heißen, nicht schön aber ordentlich.
An der Stelle wird dann die Lüftungsanlage ihren Platz bekommen, bzw. sie steht schon in der Nähe - muss nur noch befestigt werden.
Da ich seit 2 Wochen wieder am üblichen Berufsleben teilnehmen muss, sind die Fortschritte nicht mehr so groß wie eigentlich gewünscht. Auch wenn man nach der Arbeit noch 4-5 Stunden auf der Baustelle zu werke ist.

Steckdosen für die Küche. Die mittlerste Steckdose wird eine echte Herausforderung. 3 mal 3x2,5mm².

Unfertige Verkleidung des DN90 Abwasserrohres.

Fertige Verkleidung des DN90 Abwasserrohres.

So soll wahrscheinlich das WC befestigt werden.

Rechts im Bild ist die Innenwand für die Dusche zu sehen. Diese mussten wir selbst herstellen.



Donnerstag, 12. September 2013

Mittwoch - Bilder

Heute haben wir die restlichen Fenster (4) im Wohn-/Esszimmer und Küche in Angriff genommen. Es ist unheimlich zeitaufwendig die Folie richtig zu verlegen, die Unterfütterung anzubringen und anschließend die Eck-Gipskartonplatten "reinzuschlagen". Ziel ist es, die Dampfbremsfolie mit den in den Spalt zwischen Wand und Fenster zu bringen - das kann ziemlich nervig werden wenn der Spalt nur ca. 10mm groß ist und die Gipskartonplatte schon 9,5mm dick ist.
Wir haben uns deshalb "angewöhnt" die Kante, wo in den Fensterspalt geschoben wird, mit dem Kantenhobel anzufasen. Manchmal hilft es auch 1-2mm abzutragen, damit man auf die wertvollen Eck-Gipskartonplatten nicht zu sehr einschlagen muss. Denn bei zu großer Krafteinwirkung hat man die Ecke, wo kein Kantenschutz mehr aufgetragen werden muss, schnell kaputt gemacht.

Letztendlich konnten wir noch die zweite Lattung an der Küchendecke anbringen und ausrichten sowie mit Platten beplanken. Bis auf die Außenwand in der Küche sind jetzt alle Wände mit Gipskarton versehen.
Es geht also voran. Vielleicht klappt es doch noch das wir Weihnachten 2013 im neuen Haus feiern.



Dienstag, 10. September 2013

Dienstag - Bilder

Wer nicht das Geräusch von einem durchdrehenden Schrauber-Bit auf einer Schraube kennt, der sollte irgendwann mal Gipskartonplatten über Kopf an die Decke verschrauben.






Montag, 9. September 2013

Montag - Bilder

Heute musste ich nochmal die Decke genauer Ausrichten und habe anschließend die Lampenkabel über die Latten gelegt. Im Wohnzimmer werden wir 9, im Esszimmer 4 oder 6 und in der Küche 4 LED-Spots installieren.
Danach habe ich schonmal angefangen die Wände zu beplanken. Hier das Ergebnis.



Sonntag, 8. September 2013

KW36

Diese Woche konnten wir leider nicht sehr viel am Haus tun bzw. nicht jeden Tag von früh bis abends vor Ort sein. Dennoch habe ich mit der Abwasserinstallation begonnen und die letzten 3 Rolladenmotoren installiert. Da die Jarolift SL35 10/17 Mini derzeit nicht lieferbar sind, sind wir zu den RM 10/17-mini von Rohrmotor24.eu gewechselt.

Am Freitag haben wir dann mit der Dampfbremse im Wohnzimmer, Esszimmer und Küche begonnen. Gestern und Heute wurde dann die Unterkonstruktion montiert. Das Ausrichten hat dabei wirklich viel Zeit in Anspruch genommen.
Wer wie wir vor hat, die Decke abzuhängen in dem man einfach eine zweite Reihe Latten verschraubt, der sollte unbedingt die Glattkantbretter nachbestellen - wir benötigen nochmal 30-40 Bretter extra.
Dafür haben wir ca. 20-30 Spanplatten zuviel. Diese können wir aber sinnvoll im Spitzboden verwenden.
Dämmung haben wir ebenfalls zu viel. 9 Rollen 160er, 5 Rollen 240er, 4 Rollen 100er und 2 Rollen 50er Dämmung sind übrig.
Aber, lieber zuviel als zu wenig.



Sonntag, 1. September 2013

3 Wochen sind rum..

Ein kleines Zwischenfazit nach 3 Wochen harter Arbeit.
Dämmung ist lästig, gerade im Deckenbereich des Erdgeschosses. Das macht kein Spaß, kratzt und juckt - überall. Holzspanplatten und Gipskarton sind verdammt schwer, unhandlich und machen jede Menge Dreck beim Verarbeiten.
Letztendlich, denke ich, haben wir in 3 Wochen (zu zweit, manchmal auch zu dritt) ziemlich viel erreicht. Im Dachgeschoss muss eigentlich nur noch das Bad mit allen Trinkwasserrohren und dem Heizkreisverteiler installiert werden und im Erdgeschoss werden wir demnächst mit der Dampfsperre und Unterkonstruktion im Deckenbereich beginnen.
In 3-4 Wochen sollte dann theoretisch jeder Raum mit Gipskarton beplankt sein.

Im Technikraum haben wir uns bereits mit dem Verspachteln und schleifen probiert und haben feststellen müssen, dass das überhaupt nichts für uns ist. Da werden/müssen wir uns professionelle Hilfe suchen.